CDU-Landesgruppe Baden Württemberg im Deutschen Bundestag

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Foto von Thomas Strobl
Thomas Strobl

Vorsitzender der CDU-Landesgruppe Baden-Württemberg Strobl gratuliert Abgeordnetem aus dem Wahlkreis Odenwald-Tauber:

Alois Gerig neuer Vorsitzender des Landwirtschaftsausschusses im Deutschen Bundestag

Der Bundestagsabgeordnete Alois Gerig aus dem Wahlkreis Odenwald-Tauber wird neuer Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft. Für dieses Amt haben ihn die Abgeordneten der CDU/CSU-Bundestagsfraktion in ihrer heutigen Sitzung gewählt. Die Neubesetzung des Ausschussvorsitzes ist notwendig geworden, weil die bisherige Vorsitzende Gitta Connemann zur stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden für den Bereich Ernährung und Landwirtschaft gewählt wurde. Gitta Connemann folgt ihrerseits auf Franz Josef Jung, der als stellvertretender Fraktionsvorsitzender die Nachfolge des leider verstorben Andreas Schockenhoff übernimmt.

Dazu erklärt der CDU-Landesvorsitzende und Vorsitzende der Landesgruppe der baden-württembergischen CDU-Abgeordneten im Deutschen Bundestag, Thomas Strobl: „Alois Gerig ist selbst Landwirt. Er kennt die Praxis und die Themen, die in diesem Ausschuss behandelt werden. Deshalb ist es für dieses wichtige Arbeitsgebiet und für Baden-Württemberg ein Glücksfall, dass Alois Gerig Vorsitzender des Landwirtschaftsausschuss im Deutschen Bundestag wird. Gerade auch für Baden-Württemberg mit seinen starken ländlichen Räumen sind die Themen Landwirtschaft und Ernährung von besonderer Bedeutung. Die Wahl von Alois Gerig ist eine Auszeichnung für die Landwirtschaft im Ländle! Wir als Südwest-CDU gratulieren ihm daher von Herzen zu seinem neuen Amt und wünschen ihm alles Gute."

 

Foto von Thomas Strobl
Thomas Strobl

Dobrindt treibt Pläne für privat finanzierten Autobahnbau voran

Zur aktuellen Debatte in der Infrastrukturpolitik erklärt der Vorsitzende der CDU-Landesgruppe Baden-Württemberg im Deutschen Bundestag Thomas Strobl:

"Der Bundesverkehrsminister hat absolut Recht, seinem baden-württembergischen Amtskollegen geht es einmal mehr aber vor allem um die Verkehrsverhinderung. Bedenken, Bedenken, Bedenken - null Lösungskompetenz. Wenn wir uns nicht verstärkt auch privaten Finanzierungsmodellen öffnen, wird es immer mehr Stillstand geben. Sich auf der A6 östlich des Weinsberger Kreuzes alleine auf öffentliche Finanzierung zu verlassen, bedeutet im Klartext: Bau am St. Nimmerleinstag. Konkret gesagt: Weitere 30 Jahre Dauerstau auf der Strecke mit den meisten LKW. Das ist ein ökonomisches und ökologisches Fiasko. Damit kann und darf sich ein Landesverkehrsminister nicht abfinden! Statt nur Bedenken zu äußern, muss Grün-Rot endlich am Gelingen mitarbeiten!"

 

 

schockenhoff andreas q300

Zum Tode  von Andreas Schockenhoff erklärt der Vorsitzende der CDU-Landesgruppe Baden-Württemberg im Deutschen Bundestag ,Thomas Strobl:

"Es ist ein Schock. Man mag es gar nicht glauben, daß Dr. Andreas Schockenhoff nicht mehr bei uns ist. Als langjähriger Bezirksvorsitzender in Württemberg-Hohenzollern, als Bundestagsabgeordneter und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion und als erfahrener Außen-, Europa- und Sicherheitspolitiker hat er sich für unsere Partei unermüdlich engagiert. Wir verlieren mit ihm nicht nur einen erfahrenen Parlamentarier sondern vor allem einen Freund und Politiker mit Format. Seine außenpolitische Expertise war uns allen wertvoll. Unsere Gedanken sind bei seinen Kinder und seiner Familie."